Back to Top

Zum Thema „Computertomographie in der industriellen Produktion“ konnten sich Unternehmen am 14. April 2015 an der Technischen Hochschule Deggendorf informieren.

Das dort ansässige  Fraunhofer Anwendungszentrum CT in der Messtechnik, befasst sich mit der Möglichkeit zerstörungsfreier Bauteilprüfung mit Hilfe von Computertomographie. Diese vor allem aus der Medizin bekannte Technik ermöglicht den Blick in das Innere von Bauteilen.
Mit einem ausführlichen Übersichtsvortrag zur Computertomographie begann der Leiter des Fraunhofer Anwendungszentrums CTMT, Professor Dr. Jochen Hiller die Veranstaltung. Dabei wurde das gesamte Spektrum der CT-Technologie präsentiert, welches von einem portablen Gerät zur Untersuchung kleiner Bauteile bis hin zu einem XXL-Tomographen reicht, in dem ganze Autos gescannt werden können. Das Fraunhofer Anwendungszentrum in Deggendorf befasst sich dabei besonders mit dem Anwendungsgebiet Computertomographie in der Messtechnik.
Im Anschluss an den Fachvortrag von Professor Hiller folgten Anwenderberichte aus unterschiedlichen Industriegebieten. Herr Christian Becker von der Firma Becker Carbon GmbH erläuterte die im Betrieb angewendete CT-Technologie in Bezug auf den Rennsport. Schnelle Entwicklungszeiten, die durch den Einsatz von CT ermöglich werden sind hier besonders wichtig. Herr Moncher, Konstruktionsleiter der Firma Intercontec, beschrieb den Einsatz von Soll-Ist-Vergleichen im Produktionsprozess von Industriesteckern und Herr Aschenbrenner von der Firma Micro-Epsilon Messtechnik GmbH erläuterte die Qualitätsprüfung von Sensoren.
Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Besichtigung der Laborräume im Neubau der Technischen Hochschule Deggendorf, sowie einer abschließenden Diskussionsrunde bei der es zu interessanten Gesprächen und Erfahrungsaustausch kam.
Die Veranstaltung soll ab sofort jährlich im Frühjahr stattfinden.